Diabetes auch Zuckerkrankheit

genannt ist eine Stoffwechselstörung bei der erhöhte Blutzuckerwerte durch Insulinmangel auftreten. Das heißt nach dem Verzehr von Nahrung gelangt diese in den Darm und wird in ihre Bausteine zerlegt. Diese Bausteine gelangen durch die Darmwand ins Blut, darauf steigt der Blutzuckerspiegel an. Dieser Anstieg bewirkt eine erhöhte Insulinausschüttung aus der Bauchspeicheldrüse. Das Insulin hat die Aufgabe den Blutzuckerspiegel zu senken und die Aufnahme von Zucker aus dem Blut in die einzelnen Zellen zu fördern. Bei Diabetes ist durch einen Insulinmangel die Zuckerverdauung im Darm gestört und die Blutzuckeraufnahme in den Zellen vermindert. Der Entdeckung der beiden Forscher Banting und Best im Jahr 1920 ist es zu verdanken das Diabetiker heute nicht mehr an Ihrer Erkrankung sterben müssen.

Mögliche Anzeichen für Diabetes

häufiges Wasser lassen , ständiges Durstgefühl , Hautjucken, erhöhte Infektionsanfälligkeit ,Atem riecht häufig nach Äpfeln , Sehstörungen , Schwitzen , Taubheitsgefühl , schlecht heilende Wunden.

Was hat das nun mit Fußpflege zu tun ?

Die empfindliche trockene Fuß Haut bei Diabetikern neigt zu starker Hornhaut - und Schrunden Bildung. Kleine Risse, Druckstellen und Wunden können sich stark entzünden. Aufgrund des häufig herabgesetzten Schmerzempfindens werden diese Problemzonen zu spät bemerkt, Wundheilungsprozesse verzögern sich Geschwüre entstehen. Werden diese dann nicht rechtzeitig und richtig behandelt kann eine Amputation notwendig werden.

 

Keine Rasierklinge oder Hobel wegen Verletzungsgefahr verwenden.

Vorbeugen:
Fußbad von max. 3 Minuten bei einer Temperatur von 35 °C , milde Badezusätze verwenden , Füße gut abtrocknen auch zwischen den Zehen , Füße täglich sorgfältig mit fetthaltiger Creme eincremen , Nägel gerade schneiden , Ecken abrunden , Hornhaut mit Bimsstein entfernen

 

Pflegen Sie die Füße nach dem Abtrocknen mit Creme, Lotion oder Cremeschaum. Viele Produkte enthalten Harnstoff, der die Haut mit Feuchtigkeit versorgt und übermäßiger Verhornung vorbeugt. Fragen Sie ihre Fußpflege oder Apotheker, welches Produkt sich für Sie am besten eignet.

 

 Thema Fußpilz

 

Typisch für Fußpilz sind Juckreiz, Schuppung, Rötung und manchmal auch Bläschen.

 

Gute Maßnahmen, um Fußpilz vorzubeugen: Nicht dort barfuß laufen, wo andere es vielleicht auch tun (Schwimmbad, Hotelteppich...), eigene Handtücher und Badeschuhe benutzen,

besonders in Sportschuhen immer Socken tragen, Socken und Handtücher bei mindestens 60 Grad waschen, täglich wechseln.

Für die Füße am besten ein eigenes Handtuch verwenden.

Bei Verdacht auf Fußpilz frühzeitig zum Arzt gehen.

Teilweise genügt es, befallene Hautstellen mit speziellen Anti-Pilz-Cremes, -Sprays oder -Lotionen aus der Apotheke zu behandeln.

Wichtig ist es, sich an die vom Arzt empfohlene Anwendungsdauer zu halten.

Hat sich der Fußpilz stark ausgebreitet, können Tabletten nötig sein.



Fußpflege bei Diabetes, was macht die Fachfrau - Mann ;-)

Fußbad , Nägel kürzen und in Form bringen , Nagelfalz säubern,

Druckstellen , Risse und Hornhaut entfernen , Nägel , Hornhaut glätten 

 

 

 

Fußpflege & Fußmassagen mit speziellen Feuchtigkeitscremes extra für Diabetiker  

 

Ich berate Sie gerne zu Produkten für Diabetiker und Fußpflege

Sprechen Sie mich an :-)

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
Sweetfeet Wellness & Fußpflege M,Jungheim Copyright © www.sweetfeet.de Alle Rechte vorbehalten.